Image

Summer School

Die Integration von Building Information Modeling (BIM) in die Landschaftsarchitektur hat einen bedeutenden Einfluss auf die Freiraumgestaltung. Durch die Anwendung von BIM-Technologien können Landschaftsarchitekt*innen effizienter planen, entwerfen und verwalten.

Ziel der Summer School ist es, die Anwendungsmöglichkeiten vom BIM in der Freiraumgestaltung an realen Planungsprojekten entlang der gesamten Prozesskette, von der ersten Idee bis zur Strategie und Planung, dem Bau, Betrieb und Nachnutzung, aufzuzeigen. Dieser praxisorientierte Ansatz ermöglicht es den Teilnehmenden, reale Aufgabenstellungen der Freiraumgestaltung mithilfe von BIM zu erarbeiten.

Im praxisorientierten Kurs lernen Studierende, wie sie BIM in ihre Projekte einbinden können. Theoretische Kenntnisse und Grundlagen werden durch praktische Übungen und Anwendungen vertieft, Anwendungsbeispiele aufgezeigt und in Exkursionen reflektiert.

Gefördert durch das Projekt „Green BIM 2. Green Information Modelling and Operation: Transformation der Grünen Branche durch Digitalisierung“ kommen Studierende mit Praxispartner:innen des Projektkonsortiums sowie weiteren BIM-Praxis- Unternehmen in Kontakt und Austausch.

An wen richten sich die Schulungen?

  • Studierende einer Universität, Hochschule, Fachhochschule, die mindestens im 4. Semester studieren
  • Anwendungswissen z.B. AutoCAD, Vectorworks etc.    

Die Summer School besteht aus 5 Modulen, deren Inhalte durch Fachvorträge, Übungen, Exkursionen und Praxisbeispiele vermittelt werden. 

Modul 1: Einführung in die Grundlagen

Modul 2: Modellierung + Praxisbeispiele

Modul 3: Datenmanagement + Praxisbeispiele

Modul 4: Modellprüfung + Praxisbeispiele

Modul 5: Use Cases + Monitoring

Termine Wien:

  • Montag, 01.07.2024 9:00 – 17:00 Uhr, BOKU, Gregor-Mendel-Straße 33, 1180 Wien
  • Dienstag, 02.07.2024 9:00 – 17:00 Uhr, BOKU, Gregor-Mendel-Straße 33, 1180 Wien und Exkursion in Wien
  • Mittwoch, 03.07.2024 9:00 – 17:00 Uhr, BOKU, Gregor-Mendel-Straße 33, 1180 Wien
  • Donnerstag, 04.07.2024 9:00 – 17:00 Uhr, BOKU, Gregor-Mendel-Straße 33, 1180 Wien
  • Freitag, 05.07.2024 9:00 – 17:00 Uhr, BOKU, Gregor-Mendel-Straße 33, 1180 Wien

Termine Graz:

  • Montag, 08.07.2024 9:00 – 17:00 Uhr, TU Graz, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz
  • Dienstag, 09.07.2024 9:00 – 17:00 Uhr, TU Graz, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz
  • Mittwoch, 10.07.2024 9:00 – 17:00 Uhr, TU Graz, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz
  • Donnerstag, 11.07.2024 9:00 – 17:00 Uhr, AEE INTEC, Gleisdorf bei Graz
  • Freitag, 12.07.2024 9:00 – 17:00 Uhr, TU Graz, Rechbauerstraße 12, 8010 Graz

Bewerbung für die Teilnahme an der Summer School 2024

Die Anmeldefrist ist abgelaufen. Bei Interesse an einem Platz auf der Warteliste wenden Sie sich bitte an uns (verein@v-gbk.org).

Erforderliche Unterlagen

  • Ausgefülltes Bewerbungsformular inkl. Motivationschreiben
  • Nachweis über Studium-Immatrikulation

Nach einer positiven Teilnahmebestätigung zur Summer School, welche bis Mitte April 2024 erfolgt, muss bis Mitte Juni 2024 die erste Stufe des buildingSMART „Professional Certification Program“ – nämlich das Foundation-Level mit openBIM-Grundlagenwissen inkl. abschließender Multiple Choice Prüfung absolviert werden. Das theoretische Fundament für die Ausbildung bietet das BIMcert Handbuch – Grundlagenwissen openBIM.

Dieser Kurs ist gratis für die TeilnehmerInnen und wird online abgehalten. Nähere Informationen dazu unter www.buildingsmart.co.at/bim-ausbildung/professional-certification-program

Für die Teilnahme an der Summer School sind bis Mitte Juni 2024 folgende Nachweise erforderlich

  • Positives Zertifikat „Professional Certification – Foundation“ eines Ausbildungspartners von buildingSMART Austria
  • Nachweis über die Einzahlung von 250 € Unkostenbeitrag für die 2 Wochen Summer School

Formales

Unterrichtssprache: Deutsch

Dauer: 10 Tage in Wien bzw. Graz

Teilnahmebestätigung und Abschluss bei 95 % Anwesenheit

ECTS-Anrechnungspunkte: 3

Teilnahmegebühr: 250 € Unkostenbeitrag

Für Unterkunft und Anreise zu den Veranstaltungsorten ist selbst zu sorgen.

Erasmusförderung möglich: Erasmusplus Kurzzeitmobilität                                      

Bitte wenden Sie sich direkt an Ihre Heimathochschule/Organisation.

Marion Göschl
Author: Marion Göschl

Nach oben scrollen